Esther Ebner

Nach dem Skifahren ist vor dem Skifahren: Wie du am besten regenerierst

Regeneration? Für was brauchst du das beim Skifahren? Dazu hole ich etwas aus und wir tauchen in mein Spezialgebiet der Sportwissenschaften ein.

Während du deinen Körper in eine körperliche Beanspruchung versetzt...

...braucht er viele Ressourcen und greift auf viele Funktionen im Körper zurück. Es ist sozusagen wie ein „Stressmechanismus“, der ihn aus der Komfortzone bringt. Deine Atmung geht schneller, dein Blut muss rascher zu den gebrauchten Muskelgruppen gelangen und die Muskelzellen brauchen genug Adenosintriphosphat (ATP), um die Energie bereitzustellen. Das wäre mal die Grundlage für sportliche Leistung, wie dem Skifahren.

In der Trainingswissenschaft sprechen wir auch von Superkompensation, wenn wir Leistungszuwachs wünschen. Der Körper übersteigt das aktuelle Leistungsniveau indem körperliche Reize auf ihn eintreffen.
Die Leistungssteigerung wird nach der darauffolgenden Ruhe bzw. Regeneration aufgebaut. Hier steigerst du deine Leistungsfähigkeit, wenn du zum richtigen Zeitpunkt den nächsten sportlichen Reiz setzt, bist du im optimalen Training für Leistungszuwachs.
Die Regeneration ist da, damit du deine Leistungsfähigkeit wiederherstellst, die du während dem sportlichen Training minderst. Also wenn du jetzt ein paar Tage auf Skiurlaub bist, dann lohnt sich eine integrierte Regeneration sehr. 

Es gibt Spitzensportler, ich kenne sie persönlich, die am Tag drei bis fünf Stunden hart trainieren und dann eine Stunde schlafen, auch zwischen den Trainings. Das ist natürlich die Spitze des Eisbergs.

Nun eine Quizfrage:

„WARUM IST REGENERATION NACH DEM SKIFAHREN WICHTIG?“

Folgende gute Gründe sind die Antwort:

  • dein Körper kann die sportlichen Reize vom Skifahren super adaptieren
  • Dein Körper lädt Batterien und Ressourcen wieder auf
  • Du hast einen optimalen Wechsel zwischen Anspannung und Entspannung, was deinem natürlichen Bio-Rhythmus auch für den Schlaf sehr zugute kommt
  • Du bleibst auch auf zellulärer Ebene - und nicht nur gefühlt - jünger
  • Du baust systematisch noch gleich Leistungsfähigkeit auf
  • Es tut nicht nur dem Körper gut, sondern auch der mentalen Instanz: dein Kopf.

Was sind nun die besten regenerativen Methoden:

  • Wärme ist immer gut: Sauna, Infrarot oder ein warmes Bad entspannt 
  • Leichte Dehnübungen und Atemübungen
  • Ein Powernap von maximal 20 Minuten (schlafe dabei nie ganz, sonst ist der Effekt gegenteilig). Es genügen auch 10 Minuten mit geschlossenen Augen zu rasten.
  • Ein gemütlicher Spaziergang an der frischen Luft
  • Massage
  • Und viel Wasser trinken

HERRLICH.

So einfach sind das Wellness-Programm und die optimale Regeneration im Skiurlaub. Natürlich bieten die Hotels in Ski Amadé eine Vielzahl von optimalen Regenerationsinseln im Wellness-Bereich oder in der Umgebung an.

Ein Tipp: nimm dir die Regeneration schon als fixen Bestandteil mit Uhrzeit und Tätigkeit vor. Dann wirst du auch eher eine effektive Regeneration umsetzen. Denke dabei an all die positiven Effekte und erfreue dich an deinem Körper-Wohlgefühl und deiner Leistungssteigerung.

Und nun ab auf die Piste in Ski amadé und Rock’n‘Roll!

Esther Ebner

13 Artikel
Mehr erfahren